Zu gut für die Tonne!

Zu gut für die Tonne!

Mit unserer kleine Verbraucher-Informationsveranstaltung im Taunus-Carrée, die für den 19. August 2017 geplant war, hat es ja leider aus personellen Gründen nicht geklappt. Aber dennoch wollen wir Euch gerne auf dieses gewichtige und auch spannende Thema aufmerksam machen.

Wusstet Ihr, dass jeder Deutsche jedes Jahr 235 Euro in den Müll wirft und zwar in Form von Lebensmitteln? Oder pro Person 2 vollbepackte Einkaufswagen (oder durchschnittlich 82 Kg)! Bei einer vierköpfigen Familie kommen da leicht etwa 940 Euro zusammen, die einfach in die Mülltonne gehen. Dafür kann man schon einiges anschaffen. War Euch das so bewusst?

Was werfen wir überhaupt weg?

  • 44 % Obst und Gemüse
  • 20 % Back – und Teigwaren
  • 12 % Speisereste
  • 8 % Milchprodukte usw.

Jedes weggeworfene Lebensmittel bedeutet auch verschwendete Energie-Ressourcen, und das nicht zu knapp: Wasser, Strom u.v.m. Wusstet Ihr, dass man für 1 kg Weizen im Weltdurchschnitt 1826 l Wasser bis zur Herstellung benötigt? In Deutschland sieht es etwas günstiger aus mit „nur“ 783 l Wasser. Deutscher Weizen wird in der Regel wasserschonend ohne künstliche Bewässerung produziert und benötigt daher weniger Wasser. (Quelle: Vereinigung Deutscher Gewässerschutz e.V.).

Wie können wir das vermeiden?

 

Tipp 1: Richtig lagern!

Ein häufiger Grund ist falsche Lagerung der Lebensmittel zu Hause. Schon auf dem Weg vom Supermarkt nach Hause sollte die Kühlkette möglichst nicht unterbrochen werden und die eingekauften Lebensmittel zuhause umgehend weggeräumt werden. Aber wohin? Wo ist der richtige Platz in der Küche und im Kühlschrank für Fleisch, Tomaten, Milch und Co? Am richtigen Ort gelagert, hast Du länger etwas von frischem Obst, Milchprodukten und Gemüse und Brot.

Teste hier Dein Wissen! Bei diesem kleinen Online-Fragespiel gibt es einfache Tipps zu richtigen Lagerung. Lebensmittel-Retten (nicht nur) für Anfänger!

https://www.zugutfuerdietonne.de/was-kannst-du-dagegen-tun/wissen-testen/lebensmittelretten-fuer-anfaenger/

 

Tipp 2: Übersicht behalten!

  • Den Kühlschrank nicht zu voll stopfen, so dass Du jederzeit leicht sehen kannst, welche Vorräte vorhanden sind.
  • Neues nach hinten, älteres nach vorne.
  • Umverpackung vor allem von Gemüse entfernen.
  • Lagere die Produkte zu den jeweiligen Wohlfühltemperaturen.

So bitte nicht!

Wenn Du Lust auf mehr zu diesem Thema hast, gefällt Dir sicherlich ein kleiner Test von QS Live. QS ist ein Prüfsystem für sichere Lebensmittel. (Einige Landfrauen waren ja vor kurzem in Zusammenarbeit mit QS im Rewe-Markt am Dammwald und haben dort vor Ort gekocht.)

Mit dem nachfolgenden Link kannst du einfach testen, ob Du Deine Einkäufe an die richtige Stelle und zu den richtigen Temperaturen lagerst!

http://www.qs-live.de/live-dabei/qualitaetsmanager-spiel

 

Tipp 3: Restlos genießen!

Resteverwertung ist doch der Clou beim Kochen! Habt Ihr mal wieder zu viele Spaghetti gekocht? Einfach klein schneiden und einfrieren und in die nächste Suppe geben. Oder am nächsten Tag mit Ei gebraten ein leckeres kleines deftiges Gericht gezaubert. Eine andere Alternative ist ein leckerer Spaghetti-Salat am nächsten Tag. Einfach Gemüse nach Belieben (Tomaten, Gurken, Zucchini, Paprika oder dazu geben, eine Vinaigrette dazu und fertig. Sie haben bestimmt eigene kreative Ideen!

Einfach viele Gemüsereste übrig? Nicht in die Tonne damit, sondern einfach in der Pfanne einige Minuten geschmort und schon haben Sie eine leckere Beilage zu Fleisch oder Reis. Eine Gemüsesuppe ist auch eine prima Alternative.

Oder Du hast eine Menge Tomaten, die sehr reif sind? Koche doch eine leckere Arrabiata-Soße und reiche dazu Nudeln. Einfach Strunk entfernen, Tomaten kleinschneiden. 1-2 Zwiebeln und eine Knoblauchzehe würfeln. In einem Topf mit Olivenöl glasig werden lassen. Dann die Tomatenstücke dazugeben und einkochen lassen. Mit einer Gabel zerdrücken. Schalen einfach in der Soße lassen. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wahl (z.B. Basilikum) abschmecken. Zur richtigen Arrabiata gehört Schärfe – also ruhig Chili nach Geschmack mitkochen.

Aus Obst und Gemüse zauberst Du auch leicht mit einem Stabmixer, Mixer oder Thermomix einen leckeren Smoothie – mögen auch für die Kinder oder Enkel. Banane, Kiwi, Gurke, etwas Inger – Fertig! Einfach mal ausprobieren. Geht schnell und schmeckt lecker.

 

Clever lagern – Tippkarte zum Ausdrucken

Hier unsere kleinen Landfrauen-Tipp-Karten zum cleveren Lagern von Lebensmitteln. Hier klicken zum Download und Ausdrucken!

Lebensmittel clever lagern


 

„Zu gut für die Tonne“ ist übrigens eine Aktion des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Auf der Internetseite www.zugutfuerdietonne.de findet Ihr noch viele weiter interessante Tipps und Informationen zu diesem Thema. Außerdem viele Rezeptideen und sogar eine App. Die Landfrauen Hessen unterstützen dies schon seit vielen Jahren und veranstalten immer wieder Verbraucherinformationen und Bildungsveranstaltungen rund um das Thema Ernährung. Dazu gehören Ernährungsvorträge und Seminare, aber auch zum Beispiel Schulbrotaktionen für Grundschüler und einiges mehr. Die Burgholzhäuser Landfrauen haben ja auch mehrfach in unserer Grundschule ein gesundes Frühstück für die Erstklässler bereitet.

 

 

 

Beitrag teilen:
Facebookmail

Kommentarfunktion deaktiviert