Choryfeen Burgholzhausen

Volles Haus beim Herbstkonzert

Am Sonntag, dem 4. November, konnten sich die ChoryFeen über einen vollen Saal freuen: kurz vor Konzertbeginn mussten sogar noch zusätzliche Stühle von der Feuerwehr geholt werden!

Das abwechslungsreiche Programm begannen die Gastgeberinnen mit dem Namen gebenden Lied „Herbst“, einem von Chorleiter Ekki Voigt vertonten Gedicht aus der Feder Rainer Maria Rilkes. Danach waren gleich die Gäste aus Rosbach an der Reihe: Der Männerchor Germania trug drei traditionelle Lieder vor („Der Jäger Abschied“, „Untreue“, „Unser täglich Brot“). Das „Kleeblatt“ – drei ChoryFeen und ein Mann am Bass – sangen „Teach your children“, „A night like this“ und „Over the Rainbow“, bevor die ChoryFeen in Erinnerung an Aretha Franklin „Natural Woman“ anstimmten sowie drei lateinamerikanisch gefärbte Lieder („Carnaval di Sao Vicente“, „Rumba azul“ und „Tristeza“) auf kapverdisch, spanisch und brasilianisch!

In der Pause stürmten die Zuhörer die Getränketheke, wo es nicht nur Bier, Sekt und Nichtalkoholisches gab, sondern auch frisch gebackene Laugenstangen und äußerst leckere Schmalzbrote, die einen reißenden Absatz fanden.

Nach der Pause ging es entspannt und gut gelaunt weiter: Die Männer der Germania begeisterten mit „Zieh die Schuhe aus“, „Ein Bett im Kornfeld“, „La Mer“ und „Wenn ich tattrig bin“, alles Songs, die Chorleiter Ekki Voigt selbst arrangiert und teilweise auch mit neuen, witzigen Texten versehen hat. Im Anschluss daran griff er zur Gitarre und sang selbst „A Felicidade“ von Tom Jobim.

Das Finale gestalteten die ChoryFeen mit „Ich hätt’ getanzt heut nacht“, „Bei mir bistu scheen“, „Schau doch ned so bes“ und dem sehr frivolen „Tanga Mortale“.

Der Schlussapplaus war riesig und bei Zuhörern und Mitwirkenden sah man nur strahlende Gesichter.

Was für eine gelungene Veranstaltung!!

Als die Gäste gegangen waren, halfen alle ChoryFeen beim großen Aufräumen mit, und noch nicht einmal eine Stunde später war die wunderschön mit Blumen und Kürbissen geschmückte Bühne mit dem großen, bunten „ChoryFeen“-Schriftzug nur noch Erinnerung. Und die mit Zieräpfeln, Kastanie und Nüssen dekorierten Cocktailtische , die Windlichter auf den Fensterbänken und alle anderen Kleinigkeiten, die eine so schöne Herbststimmung gezaubert hatten, waren wieder weggepackt.

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer beim Auf- und Abbau! Und ein ganz besonderer Dank gilt den beiden KüchenfeenTanja und Gisela, die die aufwändige Pausenbewirtung so wunderbar gewuppt haben!

Bericht: Birgit Forss, Foto: