Choryfeen 2017

Keep on rocking, Choryfeen

Es war ein spontanes Versprechen: „Zugabe geben wir dann im nächsten Jahr“ hatte unser Chorleiter Ekki Voigt dem begeisterten Publikum bei unserem ersten Auftritt mit der Burgholzhäuser Rockband „All-4-Rock“ im Mai vergangenen Jahres zugerufen.

Ein Frauenchor, ein Wort: auch in diesem Jahr wagten sich die Choryfeen auf die Bühne von „Rock in den Mai“, eine gemeinsame Veranstaltung des Turnvereins Burgholzhausen und All-4-Rock mit insgesamt drei Bands und fünf Stunden Live-Musik. Diesmal hatten wir uns den Rythm&Blues-Klassiker „Stand by me“ von Ben E. King vorgenommen, ein Wunsch der gastgebenden All4Rocker – und eine sehr gute Wahl, wie wir fanden. Bereits die erste Probe mit der Band machte Laune und verwandelte uns in einen wippenden, schnipsenden, groovenden Frauenchor. Auch wenn zugegebenermaßen die Mitklatschfolge, die Drummer Michael uns nach kurzem Aufwärmen aufgab, zunächst alles andere als leicht war. „Singen und klatschen gleichzeitig? Das klappt doch nie!“, seufzte eine der Choryfeen irgendwann verzweifelt – und sprach den meisten Mitsängerinnen aus dem Herzen. Doch während des Konzerts wurden wir eines Besseren belehrt: es klappte doch!

Choryfeen 2017
Choryfeen mit All-4-Rock bei Rock in den Mai 2017

Auch die schwarzen Chormappen blieben – wie schon beim ersten Auftritt auf der Rockbühne – zu Hause. Immerhin haben wir uns ja vorgenommen, künftig mehr Lieder auswendig zu singen. Und die Background-Vocals, die wir diesmal zum Besten gaben, boten sich dafür geradezu an und kamen sogar ohne die pantomimischen Eselsbrücken aus, mit denen Chorleiter Ekki unserem Gedächtnis und unseren Lachmuskeln sonst gern einmal auf die Sprünge hilft.

„Das war der beste Beitrag bisher, richtig schön melodiös“, lobte eine Zuhörerin nach dem Auftritt. Tatsächlich hatte der neue stimmgewaltige All-4-Rock-Sänger J.P. dem Publikum bis dahin mit jeder Menge handfester Rocksongs, von AC/DC bis Neil Young, ordentlich eingeheizt – und die ein oder andere von uns schon vor dem Auftritt unweigerlich zum Mitsingen animiert.

„Keep on rocking in a free world?“ – Yes, we can!

 von Anja Ettel