Genau vor 21.915 Tagen…

… oder 720 Monaten? Da war doch was, oder liebe Burgholzhäuser Landfrauen?

Beim Schröder Hannes trafen sich genau 18 Frauen und gründeten unseren Ortsverein. 60 Jahre auf den Tag genau ist es her. Ein Grund noch einmal den Blick kurz in die Vergangenheit zu richten und Dank zu sagen, für so viele Jahre Engagement, Miteinander und Spaß! Das alles geht nicht ohne fähige Frauen, die mutig das Zepter in die Hand nehmen und die anderen – wie sagt man heute so schön? – abholen!

Ottilie Reinhardt wurde die erste Vorsitzende des Vereins und blieb es auch 37 Jahre lang. Heute fast nicht mehr denkbar für einen Verein der Neuzeit. Antonie Ernst übernahm den 2. Vorsitz. Gerda Kuchta, Elfriede Dietz und Hermine Welter vervollständigten den Vorstand damals als Beisitzerinnen. Lang, lang ist es her.

Viele Namen kennt ihr vielleicht nicht mehr, aber wenn ihr bei unserem Jubiläumsfest im September dabei ward, wisst ihr, dass mit Inge Wien noch ein Gründungsmitglied im Verein aktiv dabei ist. 60 Jahre aktiv im Verein! Nach wie vor nimmt sie gerne an Vorträgen und Feiern teil, aber am liebsten geht sie dienstags in die Gymnastikgruppe und freut sich auf die Begegnung mit den aktiven Frauen. Längst ist sie Ehrenmitglied im Ortsverein.

1994 übernahm dann Sieglinde Gundrum den Vorstandsvorsitz von Ottilie Reinhardt, sicherlich keine ganz leichte Aufgabe. Fünf Jahre lang leitete sie die Geschicke, unter ihrer Führung begann u.a. die Teilnahme am Dorfspaß. Dann musste sie leider aus persönlichen Gründen aufhören und Doris Schweitzer übernahm die Geschicke. Zuerst in kommissarischer Funktion, und dann führte sie ab März 2002 bis in das Jahr 2014 den Ortsverein. Auch sie ist seit diesem Jahr Ehrenmitglied, und ihr wurde sogar der Ehrenbrief des Landes Hessen vor drei Jahren verliehen. Viele Vorträge, Basare und Ausflüge, aber auch soziale Komponenten und ihr legendärer Kartoffelsalat und Streuselkuchen werden vielen Frauen in bester Erinnerung bleiben.

2014 stand der Verein fast vor dem Aus. Es war sehr schwer, Frauen zu gewinnen, die bereit waren Vorstandsarbeit zu übernehmen. Ein Generationswechsel stand an und ist immer noch zu bewältigen. Der Verein hatte zwar nach wie vor ein tolles Programmangebot, die Frauen gingen gerne zu den Treffen, aber der Nachwuchs wollte sich nicht einstellen und die „Alten“ konnten manche Dinge einfach nicht mehr leisten. Aber die erste Hürde im Generationswechsel wurde genommen und mit Wilma Jochem steht unserem Verein seitdem eine sehr engagierte, moderne Landfrau an der Spitze, die es bestens versteht Networking zu betreiben und alle mitzunehmen. Immer ein offenes Ohr für alle Gruppen, stetig lenkend im Hintergrund und aufmunternd im Vordergrund. Immer gute Ideen für das neue Programm, ständig für die Landfrauen unterwegs – ob in Burgholzhausen oder als Bindungsglied zum Bezirksverein oder anderen Nachbarvereinen. Eine Frau, die vorausblickend arbeitet, die weiß, wie wichtig Transparenz und, in der heutigen Zeit, auch aktive Öffentlichkeitsarbeit für einen Verein ist. Nicht umsonst hat sich die Anzahl der Mitglieder in den letzten Jahren auf 100 Landfrauen gesteigert und somit fast verdoppelt. Eine neue Generation ist jetzt am Start und gefragt. Mal sehen, wie der Wechsel im starken Wandel der heutigen Zeit gelingt.

Eins sei hier gesagt, keine Vorsitzende kann allein einen Verein am Leben halten. Es sind so viele, die im Laufe der Zeit im Vorstand mitgewirkt und sich aktiv eingebracht haben und es noch tun. Dabei auch nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen erlebt haben, aber ganz sicher sagen werden: Es war eine schöne Zeit, man hat viel gelernt und sie war sehr bereichernd. Das Miteinander, die Möglichkeiten aktiv etwas zu bewirken, eigene Talente kennenzulernen (!) und weitere zu entfalten.  Vor allem die kleinen Worte der Anerkennung und kleinen Dankeschöns, die manchmal überraschend kommen, tun jedem mal gut. Respekt vor ihrer Arbeit und ihrem Engagement, und der Voraussicht, einen Verein in eine neue Zeit zu lenken.

Zu einem aktiven Verein gehören all die vielen Frauen, die hie und da einfach dabei sind, zugreifen – ob beim Stühlerücken im Veranstaltungsraum, beim Getränkebesorgen oder Verteilen der Mitgliederrundschreiben im Ort, beim Backen eines Kuchens für eine Bezirksveranstaltung oder beim Osterbaum-Aufstellen mal ebenso so zwischen durch oder den anderen vielfältigen Dingen, die so anfallen, wenn man im Jahr 56 Veranstaltungen organisiert!

Jede Landfrau, die gerne zu einem Treffen kommt, trägt bei zu einem guten und respektvollem Miteinander und gibt denen, die an vorderster Front stehen, Motivation und Kraft zum Weitermachen. Gestern bei der Freiwilligenbörse im Friedrichsdorfer Rathaus eröffnete Bürgermeister Burghardt die Veranstaltung und betonte, wie wichtig das Engagement all der ehrenamtlich tätigen Menschen für unser Miteinander und für das kulturelle Leben in unserer Stadt ist. Ohne sie funktioniere kein Verein. Er wies darauf hin, dass auch viele Politiker ehrenamtlich tätig seien und ermahnte, dass die Menschen bei aller Kritik auch einmal daran denken sollten. Ehrenamtliches Engagement heißt seine Freizeit zu investieren zum Wohle anderer und aller. Für ihn gehört es zum Job, dass er sich für seine Arbeit und Leistung rechtfertigen müsse, und das sei in Ordnung. Dafür bekomme er Geld. Menschen, die im Ehrenamt bereit sind Verantwortung zu übernehmen aber nicht. Genauso ist es: Anerkennung und Respekt, besonders in einer Umbruchzeit, wo Bedürfnisse von unterschiedlichster Couleur auch bei den Landfrauen eine wichtige Rolle spielen und deren Berücksichtigung eine Menge Verständnis füreinander und zusätzlichen Aufwand erfordert, verdient jeder, der sich für die Zukunft eines Vereines stark macht. Nur das Miteinander zählt.

Dieses gemeinsame Miteinander, den Spaß bei den vielfältigsten Veranstaltungen, die Begegnungen und Gespräche mit Frauen aus dem Ort – sind es nicht die, die einen Landfrauenverein in Burgholzhausen so schön und wichtig für alle Frauen in jedem Alter machen? Und dabei noch etwas in unserem schönen Ort zu bewegen?

Land.Frauen.Bewegen. Yes, we can!

Hebt dankend ein Gläschen Sekt auf die letzten 60 Jahre und geht beschwingt in das nächste Landfrauen-Jahrzehnt!


Übrigens…Schaut bei Gelegenheit auch mal auf die Burgholzhäuser Stadtteil-Webseite (www.burgholzhausen.wordpress.com). Da findet ihr heute auch einen kleinen bebilderten Rückblick über unseren Ortsverein anlässlich unseres kleinen Jubiläums.

 

Beitrag teilen:
Facebookmail

Kommentarfunktion deaktiviert