Archiv der Kategorie: Rezepte

Gaumenfreuden mit Kürbis

Kürbisse
Foto: W. Jochem

„Kürbisfest auf dem Reinhardtshof“ stand in unserem Herbstprogramm. 40 Personen hatten sich gemeldet und nahmen Platz an einladend herbstlich gedeckten Tischen in der (noch) leerstehenden Kartoffelscheune des Hofes.

Verona Reinhardt begrüßte alle Teilnehmer in ihrer herzlich lachenden Art und meinte: „Das Thema Kürbis und Kürbisrezepte sind genau mein Ding„! Ich habe in letzter Zeit vieles ausprobiert und meine Familie musste schon tagelang Kürbis essen, bis ich die richtigen Rezepte gefunden hatte.“ – Und die waren vielleicht lecker!!!

Wir erfuhren alles über die jahrtausende alte Geschichte, Herkunft (er war hauptsächlich in Südamerika beheimatet) und Arten von Kürbissen. In Deutschland wurde der Kürbis zuerst nur als Futterpflanze verwendet, dann war er allenfalls süß-sauer eingelegt bekannt und erst in den letzten Jahren hatte man ihn entdeckt für die leckersten Speisen, von deftig bis süß. Eine Pflanzenart, die wenig Wasser benötigt. Einige Kürbissorten lagen zur Anschauung und sehr dekorativ im Korb und Verona gab dazu passende Erklärungen:

  • Hokkaido (mit Schale verzehrbar) und Butternut – sie sind wohl die bekanntesten
  • Ein grüner türkischer Turban (köstlich für Suppen)
  • Ein süßes Dickerchen (für Nachtisch)
  • sowie diverse Zierkürbisse.

Familie Reinhardt mit einigen fleißigen Helferinnen kredenzte uns dann ein Kürbismenue vom Feinsten. Ein großes Raunen mit ‚hmm und ah‘ ging immer wieder durch den Raum.

Hier die Speisenfolge: Kürbisaufstrich, eine Kürbissuppe mit roten Linsen und Kokosmilch, Kürbispizza sowie ein Kürbisgratin mit Paprika und Fetakäse. Ein Gericht leckerer als das nächste und zum krönenden Schluss noch ein Stück Kürbiskuchen und eine Kürbis-Tiramisu. Unglaublich! (Rezepte anbei)

Wir alle waren aufs höchste überrascht über die Vielfalt, die uns z. B. ein Hokkaido auf den Teller zauberte. Verona mit ihrem Team waren zufrieden mit diesem Abend – und die Besucher glücklich!!

Ein großer Dank an alle – wir haben viel gelernt und ganz sicher wird das ein oder andere Gericht zu unseren Lieblingsrezepten zählen und oft auf dem Teller landen!

Bericht/Foto: Wilma Jochem

 

Die Kürbis-Rezepte

Kürbisaufstrich

Kürbisgratin

Kürbisnusskuchen

Kürbispizza

Kürbis-Kokos-Suppe

Kürbistiramisu


 

Leckere Rezepte vom Quiches-Abend

Am Quiche-Abend des Donnerstagsfrauen-Treffs ging es gesellig zu. Es gab viel zu bereden, denn die Termine für das 1. Halbjahr 2019 wurden festgelegt. Übrigens eine bunte Mischung interessanter Themen, zu denen alle Landfrauen eingeladen werden. Die Tische waren herbstlich dekoriert und die Atmosphäre entspannt. Die Quiches – eine mit Lachs, eine mit Brokkoli und eine mit Kürbis und Schinken – waren von Thea Münch und Karin Wien bereits vorgebacken worden. Sie schmeckten sehr lecker und wurden alle gelobt! Auch Theas Feldsalat wurde restlos aufgegessen. Es war wieder mal ein gelungener Landfrauenabend.
Die Donnerstagsfrauen freuen sich schon auf das Wintergrillen am 27.12.18 bei Christa.
Auf vielfachen Wunsch nachfolgend die Rezepte der Quiches zum Herunterladen und Ausdrucken. Gutes Gelingen wünschen Thea und Karin.

Die Quiche-Rezepte

 

Fotos: Bettina Schäfer, Bericht: Karin Wien

 

Ausbeute auf der Kräuterwanderung

Impressionen von der Kräuterwanderung und Wildkräuter-Rezepte

Über dreißig interessierte Teilnehmer hatten sich zur Kräuterwanderung der Burgholzhäuser Landfrauen am 23. April 2017 am späten Sonntag vormittag eingefunden (und es wären gerne noch einige mehr mitgegangen). Das Wetter hielt zum Glück stand, so dass alle trockenen Fußes zur Kräuterentdeckung mit der Kräuterfrau Regine Ebert von der Kräuterschule Taunus starten konnten. Zuerst ging es an einen kleinen Hain am Erlenbach, später hinaus auf’s Feld. Der April ist natürlich eine tolle Zeit für solche Wanderungen. Einige Wildkräuter waren noch klein, andere standen schon in der Blüte. Und es ist mehr essbar als man denkt! Ob wilder Kerbel, Knoblauchkraut, Giersch, Brennnessel, Gundermann, Scharfgabe, wilder Meerrettich oder Wiesenschaumkraut: Frau Ebert erzählte und erklärte mit fundierten Wissen anschaulich und sehr verständlich für die kleinen und großen Teilnehmer. Einige hatten ihren Notizblock gezückt, um die tollen Tipps mitzuschreiben oder man verewigte ein essbares Kraut schnell mit einem Handyfoto. Natürlich warnte sie auch, bei welchen Kräutergruppen es Verwechslungsgefahr mit giftigen Pflanzen gibt und gab Hinweise, wie man verzehrbare Kräuter erkennen kann.  Die Details kann man an dieser Stelle gar nicht wiedergeben. Man muss einfach dabei gewesen sein, es gab so viele interessante Informationen, und das auf eine sehr kurzweilige Art. Der ein oder andere wird das Kräutersammeln und -kochen vielleicht zukünftig als neues Hobby vertiefen, wer weiß. Das Probieren der Kräuter und Blütenstände war jedenfalls ein Erlebnis für sich und der leckere und abwechslungsreiche Geschmack der einzelnen Kräuter überraschte doch einige Teilnehmer. Frau Ebert beantwortete alle Fragen souverän mit viel Geduld und Engagement. Wir hätten noch stundenlang unterwegs sein können.

Als alle dann doch ein bisschen durchgefroren wieder in der Alten Schule zurück waren, freute man sich über den heißen Kräutertee und auf die anschließende Kräuterverkostung. Schmackhaft! Die Rezepte dazu können Sie sich über den Download herunterladen.

Download:  Hier gibt es einige Rezepte mit Wildkräutern, die nach der Kräuterwanderung verkostet wurden.

Jetzt noch einige Impressionen von der Wanderung.