Archiv der Kategorie: Gesundheit

Zu gut für die Tonne!

Mit unserer kleine Verbraucher-Informationsveranstaltung im Taunus-Carrée, die für den 19. August 2017 geplant war, hat es ja leider aus personellen Gründen nicht geklappt. Aber dennoch wollen wir Euch gerne auf dieses gewichtige und auch spannende Thema aufmerksam machen.

Wusstet Ihr, dass jeder Deutsche jedes Jahr 235 Euro in den Müll wirft und zwar in Form von Lebensmitteln? Oder pro Person 2 vollbepackte Einkaufswagen (oder durchschnittlich 82 Kg)! Bei einer vierköpfigen Familie kommen da leicht etwa 940 Euro zusammen, die einfach in die Mülltonne gehen. Dafür kann man schon einiges anschaffen. War Euch das so bewusst? Zu gut für die Tonne! weiterlesen

Kräuterquiz 2017 – Mitmachen und gewinnen!

Testen Sie Ihr Wissen und gewinnen Sie zum 60-Jährigen Bestehen des Ortsvereins die Teilnahme an einer geführten Kräuterwanderung am Sonntag, 23. April 2017 um 11.00 Uhr mit anschließendem Kräuterimbiss für zwei Personen.

Kräuter verfeinern Speisen, duften meist toll und wachsen jetzt wieder überall in den Gärten und Wiesen. Auf dem Bild sehen Sie rund um die gelbe Narzisse neun Garten- und Wildkräuter.

Erkennen Sie fünf von neun jungen Kräutern auf diesem Bild? Schauen Sie genau hin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilnahmeschluss ist der 18. April 2017. Der oder die Gewinner(in) wird aus allen richtigen Einsendungen unter Ausschluss des Rechtsweges ausgelost und per E-Mail oder telefonisch bis 20.04.2017 benachrichtigt. Teilnehmen darf jede(r) – jeder Haushalt oder Person allerdings nur einmal.

Die richtige Auflösung können Sie ab 19. April hier auf unserer Internetseite finden.

Viel Glück!

Hinweis zum Datenschutz: Daten werden nur für die Auswertung des Quiz gespeichert und danach gelöscht. Das ist uns immer wichtig!

Also, los geht es! Raten Sie mit!


Gerne können Sie auch schriftlich am Kräuterquiz teilnehmen. Oder drucken Sie es für Ihren Nachbarn/in oder Ihre Freundin aus, der vielleicht kein Internet hat. Hier geht es zum DOWNLOAD.

 

 

 

 

 

ONLINE QUIZ-TEILNAHME: leider zu spät… Der Einsendeschluss ist vorbei.

Bericht über die Gymnastikgruppe – 35 Jahre

2016_12_12_bericht-taunuszeitung-bild

Wie wir bereits berichteten, besteht unsere Gymnastikgruppe in diesem Jahr seit 35 Jahren und einige Damen sind von Anfang an mit dabei und halten sich regelmäßig jeden Dienstag fleißig “in Form”.

Dieser Tage berichtete die Taunuszeitung über unsere aktiven Seniorinnen!

 

Hier können Sie den Bericht nachlesen: Bericht TaunusZeitung 35 Jahre Gymnastikgruppe

Vielen Dank, Lydia Zenser, dass Du die Gruppe so ideenreich aktiv hältst!

Weiter so! Land.Frauen.Bewegen!

35 Jahre Gymnastikgruppe!

Aktiv auch mit 60+

Eine aktive und lustige Gemeinschaft: die Gymnastikgruppe der Burgholzhäuser Landfrauen
Eine aktive und lustige Gemeinschaft: die Gymnastikgruppe der Burgholzhäuser Landfrauen

So könnte man die Gymnastikgruppe der Burgholzhäuser LandFrauen beschreiben, die sich bereits seit 1981 Woche für Woche unter der Leitung von Trainerin Lydia Zenser treffen und regelmäßig aktiv etwas für sich und ihre Gesundheit tun. Die Gruppe macht sportliche Übungen für Frauen im Alter 50+ (ja!). Altersmäßig sind längst einige fleißige Turnerinnen dabei, die die 70 und sogar bereits die 80 Lenze überschritten haben! Es liegt wohl an der schönen Gemeinschaft, dass sie immer noch dabei sind und regelmäßig mitturnen. Natürlich ist Geselligkeit auch hier groß geschrieben. Bei einem „Runden Geburtstag“ kann man sie bei einem Kaffeeklatsch antreffen oder auch mal einfach so in der Pizzeria.

Lydia zeigt ÜbungJa, wie läuft eine Turnstunde so ab? Lydia kommt bepackt mit Rekorder. Flugs werden die Tische und Stühle im großen Raum in der Alten Schule angepackt und zur Seite gestellt. Und schon geht’s los.

Bei flotter Musik ruft Lydia in den Raum: So, jetzt wärmen wir uns erst einmal auf. Und schon bildet der eingespielte Trupp einen Kreis, setzt sich kreisförmig in Bewegung und marschiert flotten Schrittes durch den Raum. Nächstes Kommando: „Auf den Zehen gehen“. Gymnastikgruppe_Füsse hoch_DSCN2472Und sofort wird der Anweisung Folge geleistet. „Auf die Fersen“.  Schon ist der Watschelgang eingelegt. Wer nicht mehr so ganz schnell zu Fuß dabei ist, steht an der Seite. Aber nicht zum zugucken. Denkste! Die zwei älteren Turnerinnen kennen die Übungen ganz genau, die sie selbst machen können, um ihre Gelenke geschmeidig zu halten. Die flotte Musik trägt direkt zur guten Stimmung bei.

Manche Übung sieht super leicht aus, und ist dennoch anspruchsvoll – auch für das Gehirn. Haben Sie schon mal Ihre Fingerspitzen feste aufeinander gedrückt? Daumen mit Zeigefinger, Daumen mit Mittelfinger, Daumen mit Ringfinger, Daumen mit kleinem Finger? Und dann wieder rückwärts. Nehmen Sie mal beide Hände dazu. Alles kein Problem? Dann probieren Sie es mal so: Rechte Hand fängt mit Daumen mit Zeigefinger an, die linke Hand fängt „hinten“ an mit Daumen und Kleinem Finger und dann drücken Sie die Finger der beiden Hände in entgegen gesetzter Richtung. Kriegen Sie es auf Anhieb hin? Unsere Turndamen machen das mit links! Da wird nicht nur der Arthrose in den Fingern vorgebeugt, sondern gleichzeitig Gehirnjogging betrieben.

Lydia mit Tuch_DSCN2509Oder fassen Sie sich mal mit der einen Hand über den Kopf Richtung Rücken, die andere Hand wird über die Hüfte auch nach hinten abgebracht. Jetzt sollen sich beide Hände berühren und halten, halten, halten! Mancher Bürohocker von heute erkennt sofort einen erforderlichen Handlungsbedarf… Und was machen unsere Gymnastikfrauen? Holen kurz tief Luft, gucken einmal kurz konzentriert und schon geben Sie sich selbst hinter dem Rücken die Hand und zaubern dann sogar noch ein Lächeln auf ihr Gesicht.

Trockenübungen müssen sein und werden immer wieder anders gestaltet. Trainerin Lydia lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen, so dass es nicht langweilig wird. Mal müssen die Turnmatten ran, mal hat Lydia Bälle dabei oder Tücher.

Immer wieder gerne wird auch ein kleiner Tanz eingeübt und praktiziert – meist zu deutschen DSCN2497_Hände nach obenSchlagermelodien. Die Formationen sehen gut aus – manchmal hört man eine Aufmunterung: Lacht doch mal! Schon strahlen unsere Turnerinnen wie Tanzprofis! Fehlt nur noch das passende Makeup.

Zum Ende der Stunde sieht man dann natürlich ein paar gerötete und erhitzte Köpfe. Aber das hält sie nicht davon ab, problemlos die Tische und Stühle wieder zurecht zu rücken und sich dann geruhsam wieder umzuziehen. Die Wasserflaschen sind mittlerweile auch fast leer. Alle sind zufrieden und freuen sich auf die nächste Gymnastikstunde.

Wir gratulieren unseren Turnerinnen für ihr Durchhaltevermögen!

Weiter so!

Land.Frauen.Bewegen.

Über den Vortrag mit Dr. Petra Bracht

War das ein Zulauf am 20. April 2016 in der Alten Schule in Burgholzhausen! Die bekannte Allgemeinmedizinerin Dr. Petra Bracht sprach vor über 100 Gästen zu dem Thema “So geht Gesundheit”.

Der Artikel in der TaunusZeitung vom 23. April 2016 gibt eine sehr gute Zusammenfassung über den Inhalt des Vortrages: Bericht aus der Taunuszeitung vom 23. April 2016

Der Vortrag wurde gemeinsam von den Landfrauen-Ortsvereinen Burgholzhausen, Rodheim, Rosbach und Petterweil geplant. Aber auch viele externe Gäste kamen. Wir konnten aus Platzgründen vorab gar nicht alle Anmeldungen annehmen. Viele haben sogar direkt in der Praxis von Dr. Bracht angerufen, um vielleicht doch noch ein Plätzchen zu ergattern… Oder kamen dann auf’s Geradewohl vorbei. Leider vergeblich. Mehr gab der Raum einfach nicht her. (Falls Sie dazu gehören, schauen Sie doch einfach mal auf die Homepage von Dr. Bracht. Sie bietet auch immer wieder Vortragstermine in Bad Homburg an.)

Hier einige Impressionen vom Vortragsabend.

Dr. Petra Bracht trifft ein.
Dr. Petra Bracht trifft ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine große Besucherzahl füllt den Saal in der Alten Schule.
Eine große Besucherzahl füllt den Saal in der Alten Schule.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Bracht erzählt von den Methoden von Dr. Max Bircher-Benner und Dr. Max Gerson
Dr. Bracht erzählt von den Methoden von Dr. Max Bircher-Benner und Dr. Max Gerson

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Publikum hört gespannt den Empfehlungen von Dr. Bracht zu.
Das Publikum hört gespannt den Empfehlungen von Dr. Bracht zu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Abschluss gab es dieses Zitat mit auf den Heimweg
Zum Abschluss gab es dieses Zitat von Hippokrates mit auf den Heimweg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleines Dankeschön!
Kleines Dankeschön!

 

Dr. Petra Bracht bei den LandFrauen

frei_petra_avf8740_03So geht Gesundheit

Die Burgholzhäuser Landfrauen organisieren jedes Jahr zusammen mit den Ortsvereinen Petterweil, Rodheim und Rosbach einen gemeinsamen größeren Vortrag. In diesem Jahr findet er bei uns in Burgholzhausen statt. Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, dafür Frau Dr. Petra Bracht aus Bad Homburg als Gastrednerin zu gewinnen!

Am Mittwoch, dem 20. April 2016 um 20.00 Uhr spricht Frau Dr. Bracht zum Thema „So geht Gesundheit“ in unserem Vereinshaus Alte Schule, Königsteiner Straße 12 in Burgholzhausen. Die erfahrene Allgemeinmedizinerin ist weit über die Grenzen Bad Homburgs bekannt für ihre Behandlungsansätze, Krankheiten durch abwechslungsreiche Ernährung und Bewegung vorzubeugen. In ihrem Gesundheitstherapiekonzept zeigt sie Möglichkeiten zur ganzheitlichen Behandlung auf, die heute häufig in der Allgemeinmedizin vernachlässigt werden. Sie erklärt die Zusammenhänge für ihre Patienten und Zuhörer verständlich und appelliert an die Eigenverantwortung eines jeden, wenn es darum geht gesund zu bleiben. Bekannt ist Dr. Bracht neben ihren Büchern auch durch ihre Beiträge im Hessischen Rundfunk und durch ihre regelmäßige Kolumne „Sprechstunde“ in der FNP und TaunusZeitung.

Gäste sind zu dieser Veranstaltung herzlich willkommen, werden aber gebeten sich anzumelden, da die Sitzplätze begrenzt sind. Die Veranstaltung ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten.

Hier können Sie sich anmelden: – ALLE SITZPLÄTZE SIND VERGEBEN! WIR KÖNNEN LEIDER KEINE ANMELDUNGEN MEHR ANNEHMEN.

 

Burgholzhäuser Landfrauen: Wenn Ihr Euch bisher noch nicht angemeldet habt, aber noch teilnehmen wollt, kontaktiert bitte schnellstmöglich Susanne Noster.

 

 

 

 

April, April…

April, April… Ja, die Burgholzhäuser Landfrauen schicken Sie in den April: mit einem bunten Programm so abwechslungsreich wie das Aprilwetter. Es gibt gleich mehrere Highlights mit unseren Schwerpunkt-Themen: Wir verbinden Weiterbildung mit dem Thema Ernährung & Gesundheit, leckere Ernährung mit Geselligkeit, würzen das ganze mit einem Schuss Kreativität,  und runden das Ganze ab mit jeder Menge Spaß beim Miteinander und halten uns dabei auch noch in Form. So ist sie halt – die Landfrauen-Vielfalt.

Übrigens… haben Sie nicht Lust bei uns Mitglied  zu werden? Sie müssen weder Landwirtin sein,  noch aus Burgholzhausen kommen. Unsere Frauen kommen aus allen möglichen Berufen und stehen mitten im Leben, egal ob berufstätig oder in Rente. Wir versuchen für jede Generation und Gusto etwas zu bieten. Und der Jahresbeitrag beträgt übrigens nur 20 Euro. Also, auch nicht die Welt. Sprechen Sie uns einfach an oder kommen zu einer Veranstaltung vorbei.

Die Fastenzeit ist vorbei. Ostern auch. Zusammen mit dem Vereinsring wird am Samstag, 2. April 2016 ab 15.0o Uhr der Osterbaum und die Ostergirlanden im alten Burgholzhäuser Ortskern abgebaut.

Dessert Ankündigung WebseiteNach der kleinen körperlichen Aktivität dürfen auch gelegentlich wieder ein paar Kalorien genossen werden. Am 6. April 2016 um 20.00 Uhr begrüßen wir die Ernährungsberaterin Brigitte Issel von der Vereinigung Milchwirtschaft Hessen mit dem Thema “Desserts – Süße Verführer aus Milch“. Sie gibt Tipps zur richtigen Zutatenauswahl und Zubereitung und bringt leckere Rezeptideen für Desserts mit. Natürlich  gibt es auch süße Verführer zum Probieren. Gäste sind willkommen.

Abtrainiert werden können die Kalorien bei “Landfrauen in Form” in Wohnbach (bei Münzenberg) am Samstag, 9. April 2016 ab 13.00 h. Es gibt eine 5 km lange Wanderung in Begleitung von zwei Förstern in den Wohnbacher Wald. Nach einer kleinen Einkehr geht es wieder zurück zum Treffpunkt. Diese Wanderung wird von unserem Bezirksverein Friedberg organisiert. Anmeldung auch kurzfristig noch möglich.

2016_03_Flyer Frühlingsfrühstück LFMüssen wir ein schlechtes Gewissen haben, wenn es am Sonntag, 10. April 2016 von 10.00 h – 12.00 h wieder Kalorien gibt und es heißt “Frühlings-Frühstück für Jedermann“? Zum 5. Mal erfreuen wir unsere Gäste mit dem Buffet nach dem Motto “Herzhaft, bunt und gesund”. Einlass ist ab 9.45 h. Wir freuen uns wieder auf viele hungrige Mäuler und ein geselliges Miteinander.

frei_petra_avf8740_03

Genauso freuen wir uns, dass am Mittwoch, 20. April 2016, Frau Dr. Petra Bracht um 20.00 Uhr zu uns kommt und zum Thema “So geht Gesundheit” spricht. Sie kennen sie sicherlich aus dem HR1 oder auch von ihrer Kolumne in der Taunuszeitung. Dieser Vortrag wird gemeinschaftlich mit den Landfrauen in Rodheim, Petterweil und Rosbach gestaltet. Gäste sind ebenfalls herzlich willkommen, doch bitten wir um Anmeldung, damit jeder Gast wirklich ein Sitzplätzchen bekommt. Klicken Sie hier zur Online-Anmeldung. ALLE SITZPLÄTZE SIND VERGEBEN! WIR KÖNNEN LEIDER KEINE ANMELDUNGEN MEHR ANNEHMEN.

Damit sind wir mit unserem “April, April-Programm” noch immer nicht zu Ende. Am Mittwoch, 27. April 2016 findet ab 15.00 h wieder unser monatlicher Kreativnachmittag statt: Handarbeiten, Basteln und Klönen bei Kaffee oder Tee.

Der Donnerstagsfrauen-Treff hat am 28. April 2016 ab 20.00 h Toni und Franchino Zanfino vom Hapkido-Thaibox-Center in Friedrichsdorf zu Besuch. Es gibt einen kleinen Einblick zum Thema Selbstverteidigung für Frauen. Bitte Handtasche, Schirm, Stock oder Kuli mitbringen!

DSCN4436_ChoryFeen Projektchor 2015 im November

 

 

Ja, und die Choryfeen arbeiten an einer kleinen Überraschung zum Ende des Monats. Bei “Rock in den Mai” werden sie am 30. April 2016 in einem kleinen Gastauftritt gemeinsam mit All-4-Rock in der Turnhalle von Burgholzhausen auftreten.

 

 

 

 

Da sag mal noch einer, Landfrauen würden immer nur Kuchen backen…

 

PS: Heute schon auf unsere Pinnwand geschaut? Unser Service für alle in und um Burgholzhausen.

 

GESUNDES FRÜHSTÜCK für Burgholzhäuser Erstklässler

Viel Spass in der SchuleGESUNDES FRÜHSTÜCK für Burgholzhäuser Erstklässler

„Brotdosen-Aktion“ am 16. November 2015 – eine Anregung der LandFrauen

Drei LandFrauen, die gleichzeitig einmal wöchentlich in der Hausaufgaben-Betreuung tätig und deshalb mit der Grundschule Burgholzhausen vertraut sind, machten sich am frühen Montagmorgen vollbepackt auf den Weg in die Schule mit allem, was ein gesundes Frühstück ausmacht.

Dank der freundlichen Unterstützung der hiesigen Bauernläden Kuchta und Reinhardt zauberten sie ein buntes Buffet mit leckeren Vollkorn-Käseschnittchen, rotbäckigen Äpfeln, Weintrauben, Möhren, Gurken … Als Geschenk gab es dazu für jeden der 29 Mädchen und Jungen der beiden ersten Schulklassen eine lustige knallrote Brotdose, gespendet von einer Sparkasse.

Gegen 9 Uhr kamen die Kinder mit großen, erwartungsvollen Augen und nach einer kurzen Einführung über ‘Vitaminchen’ griffen sie freudig zu den roten Brotdosen und befüllten sie nach Herzenslust.

Brotdosenaktion Landfrauen Burgholzhausen 2015_P1040726_sEin Schüler fragte gleich: „Gibt es denn keine Brötchen?“ –  Ein anderer: „Ich mag aber nur Gurken, sonst nichts, und ohne Schale“. – Kein Nutella, keine Donuts. Sie setzten sich auf ihre kleinen Stühlchen, hatten Spaß und bissen herzhaft in einen gesunden Apfel oder Möhre, schälten eine leckere Mandarine.  Auf die spätere Frage: „Was hat dir denn am besten geschmeckt?“ – „Das Brot.“  Ja, es gab für jeden etwas und – den Kindern hat es gefallen!

Nach einem lautstarken „Dankeschön“  liefen sie fröhlich zurück in ihre Klassenräume. So macht Schule Spaß!

Wilma Jochem

Herzlichen Dank an Wilma, Elke und Renate, die diese Aktion auch in diesem Jahr wieder organisiert und durchgeführt haben und ganz früh am morgen aufgestanden sind, um die Zutaten für das Frühstück zu schnippeln und so ansprechend für die Kinder vorzubereiten!

 

Homöopathie/Bach-Blüten – Vortrag am 4. Nov. 2015

Constanze Rose
Constanze Rose

Wir freuen uns auf einen Vortrag mit dem Thema “Homöopathie/Bach-Blüten – Alternative Heilmethoden” am Mittwoch, 4. November 2015 um 20.00 Uhr in der Alten Schule in Burgholzhausen. Die Apothekerin Constanze Rose aus Ober-Erlenbach wird die Bach-Blütentherapie vorstellen. Was ist das eigentlich? Was kann man mit Bach-Blüten erreichen? Wie wirksam ist diese Therapie? Was ist der Unterschied zu homöopathischen Mitteln?

Bei der Bachblüten-Therapie handelt es sich nicht –  wie man irrtümlicherweise annehmen könnte – um Wirkstoffe, die ausschließlich aus Blüten vom Bachrand gewonnen werden. Der Namensgeber ist der britische Arzt Edward Bach,  der in den 1930er Jahren das nach ihm benannte alternativ-medizinische Verfahren entwickelte.  Die Bach-Blütentherapie ist eine Behandlungsmethode, die mittels einzelner oder miteinander kombinierter Blütenessenzen zur Harmonisierung eines negativen seelischen Zustandes während einer Krankheit oder in einer schwierigen Situation beitragen soll. Bach ordnete 38 Blüten bestimmten Erkrankungen zu.

Gäste sind zu diesem Vortrag gerne willkommen. Auch interessierte Männer sind herzlich eingeladen!

 

Du bist kostbar! – Rückblick auf Vortragsabend

Du bist kostbar!

Das ist der Titel einer Informationsveranstaltungsreihe, die das Thema Früherkennung von Brustkrebs beinhaltet und von dem LandFrauen-Verband in Zusammenarbeit mit der Deutschen Krebshilfe und anderen Förderern unterstützt wird. „Du bist kostbar“ ist ein Aufruf an jede Frau, an sich selbst zu denken und sie daran zu erinnern, dass jede selbst etwas tun kann, um die eigene Gesundheit zu erhalten.

DSCN2590_W_Frau Dr Jung-Hoffmann_1Frau Dr. Jung-Hoffmann, Frauenärztin in Friedberg, engagiert sich schon seit vielen Jahren zu diesem Thema und kam trotz Erkältung am 26. März 2015 zum Burgholzhäuser Donnerstagsfrauen-Treff. Ihr gelang sofort ein offener Dialog mit den anwesenden Frauen – bei diesem Thema, das doch sehr die Privatsphäre berührt. Schnell war ein Gespräch im Gange über das Für und Wider der regelmäßigen Mammographie für Frauen von 50 bis 70. Frau Dr. Jung-Hoffmann erklärte das Prozedere und viele der anwesenden Frauen haben zum ersten Mal den vollen Umfang des Programms und des Betreuungspaketes erfassen können. Ziel ist natürlich die Früherkennung von Brustkrebs, weil er im frühen Stadium meist sehr gut behandelbar ist. Im Alter von 50 – 70 Jahren tritt die Krankheit am häufigsten auf. Es gibt drei grundlegendende Entdeckungsmöglichkeiten der Erkrankung: Mammographie, Ertasten der Knötchen und eine Brust-Ultraschalluntersuchung. Mit jeder Untersuchungsmöglichkeit erhöht sich die Chance, einen Krebs früh zu erkennen. Auch kann nicht mit jede Krebsform mit allen Methoden erkannt werden. Das Zusammenspiel der Methoden ist daher wichtig.

Das Screening-Programm: Eine Zentrale in Wiesbaden schreibt alle Frauen ab 50 in unserem Raum an und lädt zu einem Mammographie-Termin in der Nähe ein. Einziges Kriterium ist das Alter. Wenn die Termine nicht passen oder ein anderes Screening-Zentrum besser erreichbar sein sollte, sollte man als Frau nicht zögern, mit Wiesbaden Kontakt aufzunehmen und einen anderen Termin zu vereinbaren. Ist ein Termin einmal vergeben, fallen in der Regel keine großen Wartezeiten an. Die Bewertung wird immer von zwei erfahrenen Screening-Ärzten gemacht. Die Frau kann dabei selbst entscheiden, ob der eigene Frauenarzt von dem Ergebnis informiert werden soll oder auch nicht. Sollte es beim Screening zu Auffälligkeiten kommen, bitte nicht in Panik verfallen. Auffälligkeiten können unterschiedliche Ursachen haben, die im nächsten Schritt genau abgeklärt werden. Das geschieht bei einem Frauenarzt ihrer Wahl – und sie bekommen in der Regel in solchen Fällen einen kurzfristigen Termin! Häufig wird zusätzlich eine Brust-Ultraschalluntersuchung gemacht und falls notwendig kleine Gewebeproben (Stanzen) aus den betroffenen Stellen entnommen und dann weiter histologisch untersucht. Die enge Zusammenarbeit mit erfahrenen Brustkrebszentren und dem jeweiligen Frauenarzt ist gewährleistet. Es gibt feste Vorgehensweisen, die sich über die Jahre sehr bewährt haben. Wichtig ist heute die Rundum-Betreuung der Frauen im Krankheitsfall, besonders wenn eine Operation notwendig sein sollte. Heute wird in der Regel Brust erhaltend operiert. – Frau Dr. Jung-Hoffmann hat alle Zwischenfragen offen und kompetent beantwortet.

Sie wies auch immer wieder darauf hin, dass jeder Mensch Verantwortung für seine Gesundheit hat und aktiv an seiner Gesundheit mitarbeiten sollte und damit viel erreichen kann. Tablettenschlucken ist zwar häufig notwendig, aber kann auch oft vermieden werden. Abwechslungsreiche Ernährung und aktive Bewegung ist in jedem Alter empfehlenswert. Besonders als Frau ist man gefordert aktiv an seiner Gesundheit mitzuarbeiten – sei es bei den jährlichen Vorsorgeuntersuchungen oder bei dem Screening ab 50. Und „frau“ kann und sollte regelmäßig die Brust selbst untersuchen – so bekommt man Übung und kann leichter Veränderungen erkennen. Am bequemsten geht es natürlich beim Duschen, wo die Untersuchung gewohnheitsmäßig in den Tagesablauf mit eingebaut werden kann. Wie? Ja, darum ging es im praktischen Teil.

DSCN2593_W_Frau Dr Jung-Hoffmann mit Torsomodell_2Es standen kleine Brust-Modelle in unterschiedlichen Größen zur Verfügung, bei denen die anwesenden Frauen Knötchen in unterschiedlichen Größen erkennen sollten. Gar nicht so einfach. Erst ging es zögerlich an die Modelle, aber dann trauten sich doch alle. Frau Dr. Jung-Hoffmann zeigte wie man alle Bereiche der Brust richtig erfasst – entweder in kreisenden Tast-Bewegungen oder durch eine visuelle Einteilung in Quadranten. Man musste schon richtig üben, um alle fünf Knötchen zu finden! Manchmal gelang es auch erst beim zweiten Versuch und im gemeinsamen Miteinander mit der Sitznachbarin.

Es gab noch eine weitere praktische Übung an einem Torso mit einem Silikonbrustmodell. Das war vom Fingergefühl her noch näher am menschlichen Körper als die kleinen Stoffmodelle. Hat sich fast wie echte Haut angefühlt. Auch hier war es erstaunlich, wie tief man doch ins Gewebe fühlen musste, um zu erkennen, welche der Modellbrust die gesunde und welche die erkrankte war.

Durch die offene Atmosphäre wurden viele Fragen von Frau Dr. Jung-Hoffmann souverän und sympathisch beantwortet, angefangen von speziellen Fragen zu „schwierigeren Zystengeweben“ bis hin zu Fragen zu unterschiedlichsten Untersuchungsmethoden der eigenen Frauenärzte.

Die Quintessenz des Abends: Wir haben alle einiges neu erfahren und waren froh, dass wir da waren. Frau Dr. Jung-Hoffmann hat es auch wirklich sehr sympathisch gemacht! – Und vor allem: Jetzt wissen wir, wie es sich anfüllt, wenn was nicht stimmt!

Du bist kostbar – Drum kümmer‘ Dich um Dich selbst! 2015_Dubistkostbar-logo

PS: Wir haben übrigens noch Duschkarten vom Landfrauen-Verband bekommen (zusätzlich zu dem kleinen Informationsblatt, das an dem Abend ausgeteilt wurde). Interessierte Frauen können sie beim nächsten Donnerstagsfrauen-Treff am 23. April erhalten.

 

 

Zum Schluss noch ein Link zu einem Presseartikel vom 2. April 2015 in der TaunusZeitung über diesen Abend.