Archiv der Kategorie: ChoryFeen

Alle (zwei) Jahre wieder

Choryfeen beim Adventskonzert 2019 in Burgholzhausen

Auch dieses Mal beteiligten sich die ChoryFeen am Adventskonzert in der evangelischen Kirche, das alle zwei Jahre von der Sängervereinigung Burgholzhausen ausgerichtet wird. Da unser Chorleiter an dem Sonntag verhindert war, erklärte sich netterweise Markus Plum, der Leiter des Männerchores, dazu bereit, uns zu dirigieren. In zwei sehr intensiven Proben bereiteten er und Pianist Jörg Hutter uns auf den Auftritt vor. Wir sangen vier Lieder: „This little light of mine”, „Weißes Weihnachtswunder“, „Verwunderlich zu sehen“ und „You raise me up”. Es klappte alles sehr gut und wir durften uns über den reichlich gespendeten Applaus freuen.

Danke, Markus und Jörg! Das war ein schöner Jahresabschluss.

Bericht: Birgit Forss, Foto: Susanne Noster


	

Jubiläums-Café am 15.9.19

Foto: B. Forss

Bei strahlendem Spätsommerwetter feierten die ChoryFeen ihr 20-jähriges Bestehen als Chor der Landfrauen Burgholzhausen. Zahlreiche Verwandte, Bekannte und Interessierte waren der Einladung zum Jubiläums-Café gefolgt und hatten erst einmal die Qual der Wahl: 22 leckere Kuchen boten einen appetitlichen Anblick und verführten zu süßen Schlemmereien. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle fleißigen Bäckerinnen!

Foto: B. Forss

Bei ihrem Auftritt präsentierten sich die ChoryFeen erstmals in ihrem neuen Bühnen-Outfit – leuchtend grüner Schal zu schwarzer Kleidung – und boten einen Querschnitt aus dem Repertoire von einst und jetzt.

„Rock my soul“, „Jamaica Farewell“, „Dat du min Leevsten büst“, „Natural Woman“, „Der Panther“ und „Herbst“ (zwei Rilke-Gedichte, von Chorleiter Ekki Voigt vertont) und als Abschluss der Beatles-Klassiker „With a little help from my friends“ mit deutschem Text als „Musik kann jeder verstehn“.

Foto: B. Forss

Nach dem Auftritt stießen die ChoryFeen mit einem Glas Sekt an und waren sich einig: Es ist schön, im Chor zu singen und gemeinsam zu feiern! Auf dass noch viele schöne Feste folgen mögen!

Beim Jubiläums-Café wurden übrigens erstmals keine Preise erhoben, es wurde lediglich um Spenden für die Chorarbeit gebeten. Die Freude war groß, als am Abend festgestellt werden konnte, dass alle ZuhörerInnen großzügig gespendet hatten. Auch dafür ganz herzlichen Dank!

Foto: B. Forss

Foto: B. Forss

Bericht/Fotos: Birgit Forss


 

Kaffee und Kuchen bei den Choryfeen

Der Chor der Landfrauen feiert sein 20-jähriges Jubiläum mit einem Geburtstags–Café:

Am 15. September 2019 ab 14.30 Uhr bieten die ChoryFeen in der Alten Schule Burgholzhausen selbstgebackene Kuchenköstlichkeiten an und freuen sich über zahlreiche BesucherInnen. Gegen 15.30 Uhr findet ein 20-minütiger Auftritt mit Liedern von damals und heute statt.

Beitrag: Heike Georg
Choryfeen Burgholzhausen

Volles Haus beim Herbstkonzert

Am Sonntag, dem 4. November, konnten sich die ChoryFeen über einen vollen Saal freuen: kurz vor Konzertbeginn mussten sogar noch zusätzliche Stühle von der Feuerwehr geholt werden!

Das abwechslungsreiche Programm begannen die Gastgeberinnen mit dem Namen gebenden Lied „Herbst“, einem von Chorleiter Ekki Voigt vertonten Gedicht aus der Feder Rainer Maria Rilkes. Danach waren gleich die Gäste aus Rosbach an der Reihe: Der Männerchor Germania trug drei traditionelle Lieder vor („Der Jäger Abschied“, „Untreue“, „Unser täglich Brot“). Das „Kleeblatt“ – drei ChoryFeen und ein Mann am Bass – sangen „Teach your children“, „A night like this“ und „Over the Rainbow“, bevor die ChoryFeen in Erinnerung an Aretha Franklin „Natural Woman“ anstimmten sowie drei lateinamerikanisch gefärbte Lieder („Carnaval di Sao Vicente“, „Rumba azul“ und „Tristeza“) auf kapverdisch, spanisch und brasilianisch!

In der Pause stürmten die Zuhörer die Getränketheke, wo es nicht nur Bier, Sekt und Nichtalkoholisches gab, sondern auch frisch gebackene Laugenstangen und äußerst leckere Schmalzbrote, die einen reißenden Absatz fanden.

Nach der Pause ging es entspannt und gut gelaunt weiter: Die Männer der Germania begeisterten mit „Zieh die Schuhe aus“, „Ein Bett im Kornfeld“, „La Mer“ und „Wenn ich tattrig bin“, alles Songs, die Chorleiter Ekki Voigt selbst arrangiert und teilweise auch mit neuen, witzigen Texten versehen hat. Im Anschluss daran griff er zur Gitarre und sang selbst „A Felicidade“ von Tom Jobim.

Das Finale gestalteten die ChoryFeen mit „Ich hätt’ getanzt heut nacht“, „Bei mir bistu scheen“, „Schau doch ned so bes“ und dem sehr frivolen „Tanga Mortale“.

Der Schlussapplaus war riesig und bei Zuhörern und Mitwirkenden sah man nur strahlende Gesichter.

Was für eine gelungene Veranstaltung!!

Als die Gäste gegangen waren, halfen alle ChoryFeen beim großen Aufräumen mit, und noch nicht einmal eine Stunde später war die wunderschön mit Blumen und Kürbissen geschmückte Bühne mit dem großen, bunten „ChoryFeen“-Schriftzug nur noch Erinnerung. Und die mit Zieräpfeln, Kastanie und Nüssen dekorierten Cocktailtische , die Windlichter auf den Fensterbänken und alle anderen Kleinigkeiten, die eine so schöne Herbststimmung gezaubert hatten, waren wieder weggepackt.

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer beim Auf- und Abbau! Und ein ganz besonderer Dank gilt den beiden KüchenfeenTanja und Gisela, die die aufwändige Pausenbewirtung so wunderbar gewuppt haben!

Bericht: Birgit Forss, Foto:

Choryfeen Konzert 2018

Der Sommer war sehr groß

Herbstkonzert der ChoryFeen am 4. November um 17 Uhr in der Alten Schule, Burgholzhausen, Königsteiner Straße 12

„Es ist Zeit – der Sommer war sehr groß“ lautet das Motto des Herbstkonzerts der Choryfeen in Burgholzhausen. Für das Programm haben sie sich von Rainer Maria Rilke inspirieren lassen, dessen Herbst-Gedicht extra für diese Gelegenheit von Chorleiter Ekkehard Voigt vertont wurde. Und dieses Jahr kann man ja durchaus von einem großartigen Sommer sprechen – warum nicht auch singen?

Und so ist die Liedauswahl für diesen ersten Novembersonntag auch sommerlich ausgefallen – mit vielen lateinamerikanischen Tönen, frech-frivolen Chansons über lebensgefährliche Bademoden (Tanga Mortale) und Ermunterungen, unter weiblichen Idealmaßen durchaus Kurven zu verstehen, die auf eine genussfreudige Lebensweise schließen lassen.

Als Gäste auf der Bühne treten unter anderem die Männer von der Rosbacher Germania 1864 auf.

Der Eintritt ist frei, über eine Spende würden wir uns freuen.

Choryfeen Konzert 2018


 

Choryfeen

Die ChoryFeen feiern Vatertag am 10.5.18

Wie jedes Jahr luden die Männer der Sängervereinigung Burgholzhausen zum Vatertags-Grillen ein, und auch dieses Mal sorgten die ChoryFeen für ein umfangreiches Kuchenbuffet, das keine Wünsche offen ließ. (An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an alle Bäckerinnen aus den zwei Chören, die so viele köstliche Kreationen gezaubert haben!)

Dank vieler fleißiger Helferinnen am Buffet und in der Küche ließ sich der Ansturm der Kaffee-Gäste gut bewältigen und wir fanden sogar noch Zeit, selber mal ein Würstchen zu essen – und Kuchen natürlich auch!

Am Ende des Tages konnten wir uns über eine stattliche Geldsumme für unsere Chorkasse freuen.

Choryfeen

Bericht: B. Forss, Foto: Forss

 

Choryfeen

Frühlingskonzert am 15.4.2018

Am 15.4. lud der MGV Germania 1864 Rosbach e.V. zum Frühlingskonzert, und die ChoryFeen waren als Gäste dabei.

Nach dem traditionell gehaltenen ersten Teil des Männerchores sorgten wir in der Burgkirche von Nieder-Rosbach für ungewohnt kecke Töne. „Schau doch net so bes“, „Natural Woman“ und „Carnaval di San Vicente“, unser neuestes Lied, das im Samba-Rhythmus und auf Kapverdisch den Geist des Karnevals beschwört, bekamen durch die hervorragende Akustik in der Kirche das ganz „besondere Etwas“! Der zweite Teil des Männerrepertoires zeigte deutlich Ekkis Handschrift mit Liedern wie „Tage wie dieser“ und „Wenn ich tattrig bin“ (im Original „When I’m sixty-four“).

ChoryfeenAm Schluss des Programms bekamen alle ChoryFeen eine langstielige rote Rose überreicht, was uns sehr erfreute!

Fazit: eine gelungene Veranstaltung in einem schönen Rahmen! Wir kommen gern wieder!

Bericht: Birgit Forss, Foto: Forss

mehr


 

Choryfeen beim Jubiläum des Bezirksvereins Friedberg

Am 18.3.2018 traten wir, die ChoryFeen, im frühlingshaft geschmückten Bürgerhaus in Nieder-Florstadt auf. Anlass war das 70-Jährige Jubiläum des Landfrauen-Bezirksvereins Friedberg. Unsere vier Lieder rahmten die Rede des Bürgermeisters ein und wurden von unserem Chorleiter Ekki Voigt humorvoll anmoderiert. „This little light of mine“ (ein Spiritual), „Schau doch net so bes“ (in der bayrischen Version von ‚All about that bass‘ ein Loblied auf kurvige Frauen), „Natural Woman“ (gewissermaßen die ‚Landfrauenhymne‘) sowie „Gabriella’s song“ (aus dem schwedischen Kinofilm ‚Wie im Himmel‘) gaben einen guten Eindruck von der Bandbreite unseres Repertoires und ernteten begeisterten Applaus. Anschließend durften wir uns am hervorragenden Kuchenbuffet stärken und einen weiteren Höhepunkt der Jubiläumsfeier genießen: den ebenso lustigen wie zum Nachdenken anregenden Vortrag von Schwester Teresa „Jeder ist normal, bis du ihn kennst. Von der spirituellen Kraft, Menschen zu ertragen, ohne den Humor zu verlieren.“

Fazit: Es war eine sehr schöne und gelungene Veranstaltung, und wir freuen uns, dass wir dazu beitragen konnten!

 

Bericht: Birgit Forss, ChoryFeen

 

Choryfeen rocken in den Mai

 

Wow, was ein Abend dieser 30. April 2016: Drei Live Acts rocken in den Mai und unterhalten die über 350 Gäste non-stop in der TVB Turnhalle über fünf Stunden lang mit bestem Rock: Freihaus, All-4-Rock, und May & Friends. Drei unterschiedliche Musikrichtungen, für alle Besucher und Geschmäcker was dabei. Die Halle ist schnell voll, das Publikum tanzt, man unterhält sich und singt und rockt mit! Zwei der Bands, darunter die gastgebenden All-4-Rock, spielen mit überwiegend Burgholzhäuser Musikern! Und was passiert so, wenn man als Burgholzhäuser Frauenchor den gleichen Probetag wie All-4-Rock hat und sich nach der Probe schon wieder zum Absacker in der gleichen ortsansässigen Gaststätte trifft? „Hey, wir müssten doch echt mal was zusammen machen? In vier Wochen ist Rock in den Mai in der Turnhalle. Rockband meets Frauenchor! Das wär doch ein super Burgholzhäuser Cross over! …“

Gesagt getan, ’ne Frau, ein Wort oder doch kalte Füße? Nee, das ziehen wir jetzt durch!

So kam es, dass die ChoryFeen als Überraschungsgast gemeinsam mit All4-Rock auf der Bühne standen und zusammen „Hey Jude“ von den Beatles in einer speziell für diesen Abend arrangierten Version präsentierten! Wir, die Band und die Choryfeen mit unserem Interims-Chorleiter Ekki Voigt, hatten alle zusammen sichtbar viel Spaß und … das Publikum scheinbar auch. Die Besucher gingen voll mit und es war ein grandioser Klang als die ganze Halle gemeinsam immer wieder den Schlussteil sang: Na na na nanana na… Wie sagte Ekki so schön spontan? Zugabe geben wir dann im nächsten Jahr.

Und … falls (?) es ein nächstes Mal geben sollte, werden die Mikros bestimmt auch noch besser ausgerichtet und Drummer Michi darf dann auch wieder in die Vollen gehen!

Cross over à la Burgholzhausen! Musik verbindet.

Bild: Roger Jung
Choryfeen mit All-4-Rock Sänger Jimmy

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Roger Jung
Ei, sin die locker druff… Choryfeen mit Dirigent Ekki Voigt (links) und All-4-Rock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Roger Jung
Finale: Gitarrist Axel (hinten rechts) ist voll auf begeistert – und Chorleiter Ekki (links) ist stolz auf die „Mädels“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder 1-3 All-4-Rock mit Choryfeen: Roger Jung

 

Hier noch ein paar Bilder vom großen Finale, als es hieß: alle Bands auf die Bühne!

All-4-Rock, May & Friends, Freihaus und einige Choryfeen zum großen Finale auf der Bühne
Großes Finale!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

All-4-Rock, May & Friends, Freihaus und einige Choryfeen zum großen Finale auf der Bühne
All-4-Rock, May & Friends, Freihaus und einige Choryfeen zum großen Finale auf der Bühne

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Choryfeen freuen sich übrigens immer über Frauen, die auch Freude am Singen haben. Einfach mal Kontakt aufnehmen oder direkt zu einer Probe kommen und reinschnuppern.

 

Überraschender ChoryFeen-Auftritt

Gelungenes Benefiz-Weihnachtskonzert

Die Sängervereinigung Burgholzhausen hatte am 3. Advent 2015 wie alle zwei Jahre zu einem Weihnachtskonzert in die evangelische Kirche in Burgholzhausen eingeladen. Der Erlös ging diesmal zugunsten der „Initiative Sprache. Lesen. Lernen“. Kristina Edel berichtete zu Beginn des Konzerts von ihrer Arbeit bei der Initiative, bei der Kindern in Friedrichsdorf mit Migrationshintergrund die deutsche Sprache vermittelt wird.

Die Sängervereinigung Burgholzhausen eröffnete unter der Leitung ihres Dirigenten Markus Plum das Konzert mit dem englischen Gospel „My Lord, what a morning“. Stimmungsvoll klangen die Männerstimmen durch die gut gefüllte Kirche. Nicht alle Besucher hatten übrigens Platz gefunden. Mit „Jul, jul, stralande jul“ sangen die Männer wechselnd in deutscher und schwedischer Sprache und erweckten so die vorweihnachtliche Stimmung bei den Zuhörern. Natürlich durfte auch das traditionelle „Tebe Poem“ nicht fehlen.

DSCN4481_Männerchor_S_dez 13 2015_S

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sänger- und Sängerinnen der Eintracht Dillingen bereicherten den Abend mit den souverän und einfühlsam vorgetragenen Gospels „Somebodys knocking at the door“ und „There is a Balm in Gilead“. Gekrönt wurde ihr Auftritt mit einem bravorös intontieren Tenor-Solo ihres Dirigenten Peer-Martin Sturm bei dem Beatles-Song „Let it be“. Der gemischte Chor ist seit Jahren mit der Sängervereinigung Burgholzhausen befreundet und veranstaltet regelmäßig gemeinsame Konzerte.

Der nächste Teil des Abends war traditionellen deutschen Weihnachtsliedern gewidmet. Die Gastgeber sangen feierlich mit ihren herrlichen Stimmen „Ich steh an deiner Krippen hier“, „Ave, verum corupus“ und das beliebte „Es ist ein Ros‘ entsprungen“.

Dann kam die Überraschung des Abends mit dem Projektchor 2015 der ChoryFeen aus Burgholzhausen.

Die 18 ChoryFeen aus Burgholzhausen hatten kurz nach Ostern zu einem Projektchor aufgerufen. Seit Ende Mai singen 38 Frauen aus Burgholzhausen und Umgebung mit und übten zusammen mit dem Dirigenten Patrick Lagerpusch für das Weihnachtskonzert. Für viele ist es das erste Mal, dass sie in einem Chor mitsingen und bei einem Auftritt dabei waren. Notenlesen können die meisten nicht. Aber eins haben sie gemeinsam: die Freude an der Musik und dem gemeinsamen Singen. – Und diese Freude spiegelte sich in ihrem Vortrag wider. Auch das bunte Outfit in den Chorfarben der ChoryFeen passte zum Auftritt.

Choryfeen_3_Dez 13 2015_S

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem flottem Gospel „This Little light of mine“ zündeten sie ein musikalisches Adventslicht an, am Klavier mit Leichtigkeit begleitet von Peter Wilhelm aus Babenhausen. Das Publikum war begeistert und ging mit. Man spürte sofort, dass ein Funke übergesprungen war und der Auftritt zu einem besonderen Highlight des Abends werden sollte.

Auch das nachfolgende „Hail holy Queen“ aus dem Musical Sister Act hielt die Zuschauer in ihrem Bann. Feierlich beginnend als Kirchenlied zum Lobpreis der Muttergottes, gipfelte der Song im Rock’n Roll-Teil in einem Fest der guten Laune mit kraftvollem „wow Maria“ und vierstimmigen „Allelujas“. Die Kirche war erfüllt vom Klang der Musik und die Zuschauer waren einfach nur hingerissen von dem Vortrag.

Mit „You raise me up“ wurden ruhigere aber sehr gefühlvolle Töne angeschlagen, die den Inhalt des Liedes voller Hoffnung und Mut lebendig verkörperten. Dirigent Patrick spielte virtuos mit Lautstärke und Akzenten und holte das Beste aus den ChoryFeen und dem Arrangement von Roger Emerson heraus. Das Publikum zeigte ihr Wohlgefallen durch eine kurze Stille und folgendem tosenden Applaus.

Die ChoryFeen schlossen ihren Auftritt mit „Gabriella’s Song“ aus dem für den Oskar nominierten Film „Wie im Himmel“ ab und hatten damit noch etwas Besonderes in petto. Sie sangen das Lied in schwedischer Sprache. Für das Publikum wurde die deutsche Übersetzung vorgelesen, damit sie sich in den Inhalt einfinden konnten. Gabriella’s Mut und ihre zurückkehrende Lebensfreude und Kraft finden in dieser berührenden Melodie ihren Ausdruck und der Auftritt der Choryfeen ihren Abschluss. Wieder war das Publikum einfach nur hingerissen und berührt, von so viel gefühlvollen Tönen und Klang.  „Die Kirche hat gebebt.“ und „Ich hatte einfach nur Gänsehaut bei dem Lied“, sagte später ein Besucher dazu.

Ja, dieser Auftritt war definitiv eine Überraschung und Höhepunkt des Abends. Moderator Othmar Stehling kommentierte treffend mit den Worten „Es ist bewundernswert, was die Choryfeen mit ihrem Projektchor hier aufgeführt haben!“ und das Publikum untermalte es mit „Bravo, ja bravo“ und erneutem sofortigen Applaus.

Den Abschluss machten natürlich die Gastgeber, wobei zwei Lieder immer wieder die Herzen ihrer Zuhörer besonders erfreuen: Der fröhlich intonierte Gospel „Heaven is a wonderful place“ mit besonderem Wechselspiel zwischen den einzelnen Stimmlagen  und das „Trommellied“ mit Herbert Rothweil gehören einfach zum Weihnachtskonzert der Sängervereinigung dazu. Der Vorsitzende Wolfgang Eilbacher bedankte sich bei allen Dirigenten, Pianisten, Organisten, Trommler und Solisten mit einem kleinen Präsent und lud alle Gäste ein,  gemeinsam „Stille Nacht, heilige Nacht“ mit den beteiligten Chören zu singen.

Vielen Dank an die Sängervereinigung Burgholzhausen, die dieses Konzert seit vielen Jahren immer wieder veranstaltet und so ihre Gäste aus Burgholzhausen und Umgebung auf die kommende Weihnachtsfeiertage einstimmt.  Besonderer Dank auch an Moderator Othmar Stehling, der wie immer gekonnt und einem humorvollen Augenzwinkern durch das Programm führte.

      * * * * *

Übrigens… die Choryfeen freuen sich jederzeit über weitere Mitsängerinnen. Proben finden in der Regel am 1., 2. und 4. Freitag im Monat statt. Der erste Probetermin im neuen Jahr wird noch bekannt gegeben. Kontakt: Karin Werner, Telefon 06007/7630 oder per E-Mail an choryfeen@landfrauen-burgholzhausen.de