Naturfriseur

Ganzheitliche Haut- und Haarpflege: nachhaltig – ökologisch – gesund

Referent: Wolfgang Tauber

Naturfriseur Wolfgang Tauber

Ein Gemeinschafts-Vortrag mit den Nachbarvereinen der LandFrauen Niederrosbach, Rodheim und Petterweil. Etwa 50 Frauen hatten sich eingefunden und dank der Initiative der LandFrauen Niederrosbach gab es die Möglichkeit, den Vortrag “NATURFRISEUR” in der historischen Wasserburg abzuhalten – einer dem Thema angepassten Umgebung.

Was ist ein NATURFRISEUR?

Der NATURFRISEUR arbeitet ausschließlich mit Mitteln aus der Natur:

  • Haarpflegemitteln und Pflanzenfarben, basierend auf Henna und Indigo
  • Sein Grundprinzip: Die ganzheitliche Betrachtung von Haut und Haar.

Wolfgang Tauber hat sich vor einigen Jahren nach persönlichen gesundheitlichen Schicksalsschlägen im Familienbereich die Frage gestellt: „Was kann ich ändern?” Er ist Inhaber eines alten Familienunternehmens im Friseur-Handwerk, hat diesen/seinen Wirkungsbereich seit geraumer Zeit „natürlich“ eingerichtet, sich komplett umgestellt und arbeitet jetzt ausschließlich als NATURFRISEUR.

Mit viel Engagement leitet er inzwischen die BBF Bewegung Bewusster Friseure International e. V., zusammen mit einem fachkundigen, in die gleiche Richtung strebenden Vorstandsteam aus der Schweiz, Österreich, Deutschland und Liechtenstein. Die im Jahr 2016 gegründete BBF hat es sich zur Aufgabe gemacht, in ihrem Handeln respekt- und würdevoll mit der Natur umzugehen.

Erschreckend ist die Tatsache, dass es viele Friseur-Auszubildende gibt, die nach Beginn ihrer Tätigkeit innerhalb der ersten drei Monate ihre Ausbildungszeit beenden, vor allem aus gesundheitlichen Gründen (Hautprobleme/Ekzeme).

Die Haut – das größte menschliche Organ

Durch aggressive Shampoos, Stylingprodukte, Haarfärbemittel wird die Kopfhaut ausgelaugt. Es gibt unendlich viele Reizstoffe, Allergene, die in diesen Produkten enthalten sind und die wiederum auch ins Grundwasser geraten.

Haarprobleme wie Schuppen, Haarausfall entstehen nicht im Haar selbst, sondern in der Kopfhaut. Deshalb: Haut und Haar sind eine Einheit und – mit der Körperpflege fängt die Gesundheit an! Dabei spielen natürlich Ernährung sowie Lebenshaltung und -umgebung eine große Rolle.

Wie pflege ich meine Kopfhaut und damit die Haare?
  • Durch richtige, auf Naturbasis hergestellte Haarpflege- und Färbemittel
  • Die Haare sollten nicht zu oft gewaschen werden.
  • Morgens mit einer Bürstenmassage beginnen (es müssen keine 100 Bürstenstriche sein). Hierdurch wird die Kopfhaut angeregt, gereinigt, überflüssige Hautschüppchen werden entfernt. Die Haare fallen danach locker und geschmeidig.

Nach einigen Fragen aus dem Publikum war Marianne Metzger bereit für eine fachgerechte Kopf-Bürstenmassage. Wolfgang Tauber demonstrierte mit seiner aus reinen Naturborsten bestehenden Bürste die richtige Vorgehensweise. Abgesehen von der entspannenden Massage hatte Marianne danach eine natürlich fallende Frisur, die allgemeine Bewunderung auslöste: Ein Vor- und Nachher-Erlebnis.

Wolfgang Tauber meinte zum Schluss, er habe für sich den richtigen Weg gefunden, auch wenn es ein weiter Weg war und immer noch ist.

Naturfriseur Wolfgang Tauber
Praktische Vorführung beim Gemeinschaftsvortrag der LandFrauen in der Wasserburg in Rosbach

Wir wünschen ihm auf diesem Weg – auch und vor allem der Umwelt und Gesundheit zuliebe –  viel Glück und Erfolg!

Bericht und Fotos: Wilma Jochem

 

 

 

 

 

DIE KRAFT DER GEDANKEN IM ALLTAG

Vortrag am Donnerstag, 28. März 2019, 20.00 Uhr, Alte Schule Burgholzhausen
Referentin: Saskia Baisch-Zimmer, Wellness- und MentalCoach
Mit bärenstarken Gedanken optimistisch in den Frühling starten!
Die Gedanken, welche sich täglich in unserem Kopf abspielen, beeinflussen das bewusste und unterbewusste Handeln mehr, als es sich mancher vorstellen kann. Lernen Sie an diesem Abend mentale Techniken kennen, mit denen Sie sich selbst stärken und alltägliche Anforderungen besser meistern können.
GÄSTE SIND ZU DIESEM VORTRAG HERZLICH WILLKOMMEN
Eintritt: frei, über Spenden würden wir uns freuen.
Anmeldung unter info@landfrauen-burgholzhausen.de  oder Tel.: 06007 2221

Heringsessen

Am Aschermittwoch trafen sich die Holzhäuser LandFrauen zum traditionellen Heringsessen im Vereinshaus Alte Schule um 19.00 Uhr. Für diese beliebte Veranstaltung hatten sich knapp 30 LandFrauen angemeldet. Seit vielen Jahren wird das Heringsessen von unseren langjährigen Mitgliedern Beate, Eva, Heide und Gisela in liebevoller Teamarbeit vorbereitet.

Beate, Gisela, Heide und Eva (von links)

Das “Heringsteam“ trifft sich dazu bereits einen Tag vor dem Event,  um die Matjesfilets  zu schneiden sowie die Zutaten für die Soße,  deren Mischungsverhältnis für viele noch immer geheimnisumwoben bleibt,  frisch zu zubereiten.

Der Tradition entsprechend, stammen die zum Gericht gehörenden Kartoffeln natürlich aus Burgholzhausen. Sie werden von der ortsbekannten Landmetzgerei Kempf geliefert.

Pünktlich um 19.00 Uhr war die Alte Schule mit vergnüglich gestimmten LandFrauen bestens gefüllt, die sich das leckere Heringsgericht mit den dazu angepassten Getränken schmecken ließen. In der geselligen LandFrauen Runde hörte man immer wieder wie vorzüglich der Hering doch sei und wie schön der Abend ist und dass doch alles immer viel zu schnell zu Ende sei.

Da vom Hering wie immer reichlich vorhanden war, hatten sich die Teilnehmerinnen gleich vorsorglich kleine Töpfchen mitgebracht, um die Reste vom Heringsschmaus mit nach Hause zu nehmen. Auch dies gehört zur Tradition.

Das Vorstandsteam der LandFrauen nutzt jetzt noch einmal die Gelegenheit den Köchinnen ganz besonders herzlich für Ihren uneigennützigen Einsatz zu danken, verbunden mit dem Aufruf:  Macht bitte weiter, wir freuen uns schon alle auf das nächste Jahr.

 

Bericht und Fotos: Doris Steingrube

Der Vorstand der LandFrauen Burgholzhausen wünscht allen Mitgliedern, ihren Familien und Freunden  FROHE FEIERTAGE und ein gesundes, glückliches NEUES JAHR!

Wir freuen uns auf unseren Neujahrsempfang am 9. Januar  und auf viele fröhliche gemeinsame Stunden in 2019!

Leckere Rezepte vom Quiches-Abend

Am Quiche-Abend des Donnerstagsfrauen-Treffs ging es gesellig zu. Es gab viel zu bereden, denn die Termine für das 1. Halbjahr 2019 wurden festgelegt. Übrigens eine bunte Mischung interessanter Themen, zu denen alle Landfrauen eingeladen werden. Die Tische waren herbstlich dekoriert und die Atmosphäre entspannt. Die Quiches – eine mit Lachs, eine mit Brokkoli und eine mit Kürbis und Schinken – waren von Thea Münch und Karin Wien bereits vorgebacken worden. Sie schmeckten sehr lecker und wurden alle gelobt! Auch Theas Feldsalat wurde restlos aufgegessen. Es war wieder mal ein gelungener Landfrauenabend.
Die Donnerstagsfrauen freuen sich schon auf das Wintergrillen am 27.12.18 bei Christa.
Auf vielfachen Wunsch nachfolgend die Rezepte der Quiches zum Herunterladen und Ausdrucken. Gutes Gelingen wünschen Thea und Karin.

Die Quiche-Rezepte

 

Fotos: Bettina Schäfer, Bericht: Karin Wien

 

Choryfeen Burgholzhausen

Volles Haus beim Herbstkonzert

Am Sonntag, dem 4. November, konnten sich die ChoryFeen über einen vollen Saal freuen: kurz vor Konzertbeginn mussten sogar noch zusätzliche Stühle von der Feuerwehr geholt werden!

Das abwechslungsreiche Programm begannen die Gastgeberinnen mit dem Namen gebenden Lied „Herbst“, einem von Chorleiter Ekki Voigt vertonten Gedicht aus der Feder Rainer Maria Rilkes. Danach waren gleich die Gäste aus Rosbach an der Reihe: Der Männerchor Germania trug drei traditionelle Lieder vor („Der Jäger Abschied“, „Untreue“, „Unser täglich Brot“). Das „Kleeblatt“ – drei ChoryFeen und ein Mann am Bass – sangen „Teach your children“, „A night like this“ und „Over the Rainbow“, bevor die ChoryFeen in Erinnerung an Aretha Franklin „Natural Woman“ anstimmten sowie drei lateinamerikanisch gefärbte Lieder („Carnaval di Sao Vicente“, „Rumba azul“ und „Tristeza“) auf kapverdisch, spanisch und brasilianisch!

In der Pause stürmten die Zuhörer die Getränketheke, wo es nicht nur Bier, Sekt und Nichtalkoholisches gab, sondern auch frisch gebackene Laugenstangen und äußerst leckere Schmalzbrote, die einen reißenden Absatz fanden.

Nach der Pause ging es entspannt und gut gelaunt weiter: Die Männer der Germania begeisterten mit „Zieh die Schuhe aus“, „Ein Bett im Kornfeld“, „La Mer“ und „Wenn ich tattrig bin“, alles Songs, die Chorleiter Ekki Voigt selbst arrangiert und teilweise auch mit neuen, witzigen Texten versehen hat. Im Anschluss daran griff er zur Gitarre und sang selbst „A Felicidade“ von Tom Jobim.

Das Finale gestalteten die ChoryFeen mit „Ich hätt’ getanzt heut nacht“, „Bei mir bistu scheen“, „Schau doch ned so bes“ und dem sehr frivolen „Tanga Mortale“.

Der Schlussapplaus war riesig und bei Zuhörern und Mitwirkenden sah man nur strahlende Gesichter.

Was für eine gelungene Veranstaltung!!

Als die Gäste gegangen waren, halfen alle ChoryFeen beim großen Aufräumen mit, und noch nicht einmal eine Stunde später war die wunderschön mit Blumen und Kürbissen geschmückte Bühne mit dem großen, bunten „ChoryFeen“-Schriftzug nur noch Erinnerung. Und die mit Zieräpfeln, Kastanie und Nüssen dekorierten Cocktailtische , die Windlichter auf den Fensterbänken und alle anderen Kleinigkeiten, die eine so schöne Herbststimmung gezaubert hatten, waren wieder weggepackt.

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer beim Auf- und Abbau! Und ein ganz besonderer Dank gilt den beiden KüchenfeenTanja und Gisela, die die aufwändige Pausenbewirtung so wunderbar gewuppt haben!

Bericht: Birgit Forss, Foto:

Weiterbildung im LandFrauen Verband Hessen

Auf zwei Seminare rund ums Smartphone, nicht nur für Bäuerinnen oder Agrarfachfrauen, weisen wir besonders hin:

Unter dem Motto “Öffentlichkeitsarbeit aus der Hosentasche” am 27. und 28 November 2018,  jeweils von 9.30 – 17.00 Uhr im Taunus Tagungshotel in Friedrichsdorf
.
Kosten je Seminar: 100 € (für Nichtmitglieder geringfügig mehr)
.
Im Mittelpunkt stehen die sozialen Netzwerke und das Drehen von kurzen Video-Clips.
.
Weitere Informationen über Bettina Sommerfeld, E-Mail: sommerfeldslandfrauen-hessen.de
.

Choryfeen Konzert 2018

Der Sommer war sehr groß

Herbstkonzert der ChoryFeen am 4. November um 17 Uhr in der Alten Schule, Burgholzhausen, Königsteiner Straße 12

“Es ist Zeit – der Sommer war sehr groß” lautet das Motto des Herbstkonzerts der Choryfeen in Burgholzhausen. Für das Programm haben sie sich von Rainer Maria Rilke inspirieren lassen, dessen Herbst-Gedicht extra für diese Gelegenheit von Chorleiter Ekkehard Voigt vertont wurde. Und dieses Jahr kann man ja durchaus von einem großartigen Sommer sprechen – warum nicht auch singen?

Und so ist die Liedauswahl für diesen ersten Novembersonntag auch sommerlich ausgefallen – mit vielen lateinamerikanischen Tönen, frech-frivolen Chansons über lebensgefährliche Bademoden (Tanga Mortale) und Ermunterungen, unter weiblichen Idealmaßen durchaus Kurven zu verstehen, die auf eine genussfreudige Lebensweise schließen lassen.

Als Gäste auf der Bühne treten unter anderem die Männer von der Rosbacher Germania 1864 auf.

Der Eintritt ist frei, über eine Spende würden wir uns freuen.

Choryfeen Konzert 2018